Ernährungsbildung

Entwicklung

Eine eigens engagierte Schulökotrophologin fungiert als Schnittstellenmanagerin zwischen Mensamanagement und schulischer Ernährungs- und Verbraucherbildung. Zu ihren Zielen gehört unter anderem das Bewusstsein für gutes, frisches und gesundes Essen zu schärfen und zu erweitern.

Im Rahmen einer Koch-AG werden die Schülerinnen und Schüler eng in die Speiseplangestaltung der Mensa eingebunden. So wird das Konzept der Ernährungsbildung eng mit dem Konzept des Verpflegungsangebots verzahnt; Bildung und Gesundheit „essbar“ miteinander verknüpft. Das Gesamtkonzept „Ernährungsbildung“ wird als Teil der Schulentwicklung gemeinsam mit allen Beteiligten entwickelt, erprobt, umgesetzt und evaluiert.

Ziel

Zu den Kompetenzen, die über das food@ucation-Konzept vermittelt werden sollen gehören u.a.:

Bewusst einkaufen, Lebensmittel richtig zubereiten, Hygiene in der Küche, eigene Ernährungsgewohnheiten kritisch hinterfragen, Speisepläne gestalten, Bedeutung von regionalen und saisonalen Angeboten. Das Konzept der Ernährungsbildung baut auf die Richtlinie der Verbraucherbildung an allgemeinbildenden Schulen in Rheinland-Pfalz auf und orientiert sich an dem Qualitätsstandard zur Schulverpflegung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.